Berliner Projekte. Architekturzeichnungen 1920–1990

25.02. – 25.06.2017
Museum für Architekturzeichnung, Berlin

Die Ausstellung Berliner Projekte. Architekturzeichnungen 1920–1990 zeigt einen spannenden Abschnitt der städtebaulichen und architektonischen Entwicklungsgeschichte Berlins, illustriert durch handgezeichnete Entwürfe von Hans Scharoun, Hans Poelzig, Frei Otto, Gottfried Böhm, Zaha Hadid, Álvaro Siza und anderen namhaften Architekten aus der Sammlung des Deutschen Architekturmuseums in Frankfurt am Main.

Eine zentrale Stellung in der Ausstellung nimmt der Reichstag ein, repräsentiert durch die Studien von Gottfried Böhm, die Zeichnungen von Helmut Jacoby für Norman Foster sowie den verhüllten Reichstag von Jeanne-Claude und Christo.

Ein weiterer Schwerpunkt der Ausstellung sind die Visionen für die Hauptstadt, die im Rahmen des Wettbewerbs Berlin morgen Anfang der 1990er Jahre entstanden, organisiert durch Vittorio Magnano und das Deutsche Architekturmuseum. An diesem Wettbewerb nahmen viele bekannte Architekten teil, in der Ausstellung vertreten durch Bernard Tschumi, Mario Bellini und Manuel de Solà-Morales.

Abbildung: © Deutsches Architekturmuseum, Frankfurt/Main